ORAC in einer Waldhütte?

Ich habe einen alten Orgonakkumulator (ich sende Ihnen Fotos als Anlage). Ich wollte ihn eignentlich in der Natur belassen also in einer Reithalle oder einer Hütte im Wald, aber ich fürchte, er wird dort zu feucht werden.

 

 

 

Ich kann mir schon vorstellen, was Sie damit meinen, wenn Sie schreiben "Ich wollte ihn eigentlich in der Natur belassen.." Wahrscheinlich geht es um die dumme Behauptung, ein ORAC sollte in einer Hütte im Wald stehen. (Haha)

 

Ein ORAC sollte im Haus stehen, da, wo deren Nutzer leben. Draussen wird er über kurz oder lang kaputtgehen. Einerseits können die Dämmplatten feucht werden, dazu müssen sie aber direkt mit Wasser (Regen, Nebel) in Kontakt kommen. Zum anderen können die verzinkten Eisenplatten oxydieren. Das tun sie wenn sie oft dem Kondenswasser durch große Kälte/Hitze-Veränderungen ausgesetzt sind.Natürlich kann er auch aus dem feuchten Sand Wasser ziehen.

 

Funktionierende Eisenplatten sind glatt und glänzend, fast spiegelnd. Wenn sie stumpf oder weißlich verfärbt sind, werden sie unbrauchbar, denn oxydierte Metallplatten haben eine organische Schicht (Sauerstoffverbindung) auf der Oberfläche und das behindert die Wirkung ganz erheblich. Das ist auch die häufigste Beeinträchtigung älterer gebrauchter Akkumulatoren. Ich habe kaum einen alten gebrauchten gesehen, der noch funktionierende Metallplatten hatte.

 

Dabei ist es sehr einfach, diese glänzend zu erhalten. Nach jeder Berührung müssen sie feucht abgewischt und trockengerieben werden (Finger- und Fussspuren oxydieren nach wenigen Minuten) und der Akkumulator sollte in einem geheizten Innenraum stehen. Ihn in einer Reithalle aufzustellen ist keine gute Idee. Oft ist es dort zu feucht, zu heiss oder zu kalt. Der ORAC sollte dort stehen, wo Sie leben und dann zur Verfügung stehen, wenn Sie Zeit haben. Das mit dem ORAC draussen in einer Hütte im Wald hat sich James DeMeo (er ist ein Donald-Trump-treuer Orgon-Fundamentalist) ausgedacht, aber diese Behauptung ist realitätsfern und hat nichts mit der praktischen Nutzung zu tun wie es tausende in Europa tun. (In den USA wird - nach dem Gerichtsurteil gegen Wilhelm Reich - der ORAC fast gar nicht genutzt. James DeMeo habe ich mit seinem Orgonakkumulator in Oakland, also in einer Millionenstadt kennengelernt - inzwischen lebt er tasächlich in Oregon im Wald).

 

Wenn man den Gedanken mit der Waldhütte ernst nimmt, müssten alle Menschen draussen in der Natur in einer Hütte im Wald leben, denn der ORAC verstärkt nur die vorhandenen Beeinträchtigungen durch E-Smog, Chemie, Feinstaub etc. die auch ohne ORAC auf die Menschen einwirken. Ich denke, Zivilisationsflucht ist keine echte Option und diejenigen, die sich ernsthaft um lebendige Lebensumstände bemühen, werden natürlich darauf Wert legen, sich in einer möglichst guten Umwelt aufzuhalten. Aber dabei geht es um die Gesamtheit des Lebens und nicht isoliert um ein Gerät wie den ORAC. Und warum sollte man dem ORAC bessere Bedingungen einräumen als dem eigenen Leben?

 

Ich möchte zu bedenken geben, dass Ihr ORAC von aussen sehr alt aussieht. Begutachten Sie die Metallplatten sehr kritisch. Eventuell müssen diese ersetzt werden. Was die Füllung angeht, können Sie die Innenschichten erst beurteilen, wenn Sie wenigstens eine Seite aufgeschraubt haben. Tun Sie das. (Wenn er überall genagelt ist, dann öffnen Sie wenigstens die untere Bodenseite). Der ORAC sieht so aus wie einer, den ich vor 30 Jahren oder früher gebaut habe. Seit Mitte der neunziger Jahre werden bei mir die Dämmplatten mit Stoff bezogen, damit die ORACs von aussen nicht so deformiert und abgekratzt aussehen wie Ihrer. Ausserdem werden bei mir die Dämmplatten und die Metallplatten geschraubt, damit man an die Füllung drankommt und defekte Platten tauschen kann.

 

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now