Kreiselwellen

Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11).

 

 

Es gibt viele sichtbare Energie-Erscheinungen. Wichtig ist zu Anfang, daß wir ein Gefühl dafür bekommen, wie real Energiewahrnehmung sein kann. Was ich Ihnen nun zeige, die »Kreiselwellen«, können fast alle Menschen sehen. Erstaunlicherweise kennt sie kaum jemand. Um sie wahrzunehmen, müssen wir wissen, was wir wahrnehmen können und es wahrnehmen wollen. Das gilt für alle energetischen Erscheinungen.

 

Kreiselwellen sind optische Energie-Erscheinungen, die fast alle Menschen sehen können, die jedoch immer im subjektiven Bereich bleiben. D.h. wir können zwar beschreiben, was wir sehen, den visuellen Eindruck jedoch nicht objektivieren. Deshalb "wissen" wir nicht, was ein anderer Mensch sieht und ob es mit der eigenen Wahrnehmung übereinstimmt.

 

Im Hintergrund der Webseite sehen Sie eine Animation, die in vereinfachter Form darstellt, wie Kreiselwellen aussehen. Kreiselwellen kann jeder sehen. Die meisten Menschen benötigen jedoch eine qualifizierte Anleitung von einer Person, die bereits Kreiselwellen sehen kann. Wilhelm Reich schrieb zwar, daß Menschen mit starker chronischer Augenblockade die Kreiselwellen nicht sehen können, das trifft meiner Erfahrung nach - ich habe es in meinen Seminaren hunderten von Menschen erfolgreich zeigen können - jedoch nur für einen sehr geringen Anteil von Menschen zu (unter 5%).

 

Kreiselwellen sind kleine, weiße, sich schnell bewegende Punkte, die wir am blauen oder grauen Himmel sehen können.

 

Die Kreiselwellen wurden erstmals von Wilhelm Reich beschrieben, einem Arzt und Forscher, der die Orgon-Energie entdeckt und der als erster Wissenschaftler energetische Zusammenhänge beschrieben hat, die zuvor nur im esoterischen Bereich anerkannt wurden.

 

Reich war ein Mitarbeiter Freuds gewesen, und es war sein erklärtes Ziel, die »Libido«, die physische und psychische Triebenergie, die Freud eher metaphorisch als »Energie« bezeichnet hatte, auch als physikalische Energie nachzuweisen. Reich war ein durch und durch materialistischer Wissenschaftler, und auch wenn seine Entdeckung der Lebensenergie »Orgon« heute noch nicht von der herrschenden Naturwissenschaft akzeptiert wird _ für ihn hatte die »Lebensenergie« nie einen mystischen Charakter. Sie war für ihn die materielle Grundlage alles Lebendigen.

 

Ich möchte an dieser Stelle nicht diskutieren, ob wir es hier mit einer physikalischen oder einer geistigen Kraft zu tun haben. Vielleicht sind die Kreiselwellen eine Form, die in beide Welten hineingehört. Für uns ist zunächst interessant, daß wir ein Energiephänomen real sehen können und zwar aufgrund der Tatsache, daß wir gelernt haben, was zu erfahren ist und daß wir diese Erfahrung wollen.

 

Interessant ist auch die Frage, warum wir diese Erscheinung bisher nie gesehen haben. Und wenn wir sie denn gesehen haben, haben wir sie höchstwahrscheinlich als »optische Täuschung« oder »Einbildung« wieder beiseitegelegt.

 

Unser Gehirn ist kein Organ, um Erkenntnis zu gewinnen, sondern es ist eine Art Filter, mit dem wir die Tausende von Erfahrungen, die ständig potentiell auf uns einströmen, auf diejenigen begrenzen, die wir als Lebewesen benötigen, um unter den gegebenen Umständen zu überleben. Tatsächlich stehen uns alle Erinnerungen, alle Eindrücke über das Nervensystem und alles geistige Wissen ständig zur Verfügung. Würden wir diese Informationen nicht filtern, wären wir überflutet von Überflüssigem und könnten das Wichtige nicht mehr würdigen. Die energetische Wahrnehmung gehört zu diesem »überflüssigen« Wissen, das wir zum Überleben zunächst nicht benötigen.

 

Wir sind jedoch in der Lage, unseren Filter so einzustellen, daß wir auch energetische Information empfangen und sie sinnvoll verarbeiten können. Dabei werden wir entdecken, daß wir in der Lage sind, die Welt um uns und in unserem eigenen Geist anders wahrzunehmen, indem wir die Aufmerksamkeit auf bestimmte Erfahrungen lenken, die uns bisher entgangen sind, ähnlich wie bei der Betrachtung der Kreiselwellen am Himmel.

 

Lektion 1
Energie sehen:
Kreiselwellen

 

Vorbereitung:

 

Öffnen Sie ein Fenster, durch das Sie einen ungehinderten Blick auf den Himmel (blauer Himmel, Wolken oder auch grauer Himmel) haben. (Durch ein Fenster zu sehen, ist erheblich besser, als diese Übung draußen zu machen, weil, wenn Sie ungeschützt in den hellen Himmel schauen, das Sonnenlicht oft zu hell ist und Sie deshalb die Augen unwillkürlich zukneifen. Die verspannte Augenmuskulatur hindert Sie dann an der Energiewahrnehmung.)

 

 

 

Übung:

 

Setzen Sie sich nun etwa zwei Meter vor das Fenster und stellen Sie sich dort, wo die Fensterscheibe wäre, wenn das Fenster geschlossen wäre, eine Scheibe vor. Schauen sie auf die gedachte Scheibe, d.h. halten Sie den Fokus zunächst auf ca. zwei Meter eingestellt. Dann werden Sie nach wenigen Sekunden, evtl. erst nach einigen Minuten eine große Anzahl kleinster, sehr beweglicher heller Pünktchen sehen, die durcheinanderschwirren. Wenn Sie die Kreiselwellen erst einmal identifiziert haben, können Sie Ihre Position verlassen, den Fokus verändern und mit der neugewonnenen Wahrnehmung spielen. Sie werden diese Energiewahrnehmung nun ohne große Anstrengung immer wieder erreichen können.

 

 

 

 

Fehlerquellen:

 

Durch eine Plastikbrille oder durch Kunststoff-Kontaktlinsen sind die Kreiselwellen schwer oder eventuell gar nicht zu sehen.

 

Sie werden feststellen, daß Sie die Wahrnehmung der Kreiselwellen immer wieder abrupt unterbrechen. Dann müssen Sie sich erneut darauf konzentrieren, sie zu sehen. Diese Unterbrechung und das Neu-darauf Einstellen, die Energiewahrnehmung zu erreichen, ist ein wichtiger Aspekt energetischer Wahrnehmung, der uns in der Folge immer wieder beschäftigen wird, denn es ist der automatisch einsetzende innere Dialog, der innere »Quatschkopf«, der uns von der Energiewahrnehmung trennt.

 

Ergebnis:

 

Sie haben nun etwas Wichtigen über die Realität energetischer Wahrnehmung gelernt: sie ist völlig real, aber sie existiert nur innerhalb unserer eigenen Erfahrungswelt. Die Kreiselwellen sind nichts Vorgestelltes, Projiziertes. Sie sind kein Gedanke, den wir denken, um ihn dann »in unserer Phantasie« wahrzunehmen, wie z.B. Geistreisen. In der energetischen Wahrnehmung haben Phantasien nichts zu suchen. Wir sollten uns immer daran erinnern, wie real die Erfahrung der Kreiselwellen ist, und diese Erinnerung auf andere Wahrnehmungsebenen anwenden, mit denen wir in der Folge zu tun bekommen. Wenn Sie also in Zukunft mit anderen energetischen Phänomenen arbeiten, sollten Sie sich Ihrer Erfahrung so sicher werden, wie Sie die Kreiselwellen nun auch sicher sehen können _ auch wenn viele der anderen energetischen Erfahrungen um so mehr Selbstsicherheit und Gewißheit benötigen, je mehr sie sich von unserer gewohnten physischen Wahrnehmung entfernen.

 

 

Dauer und Wiederholungen der Übung:

 

Üben Sie, bis Sie die Kreiselwellen wahrgenommen haben, jedoch nicht länger als maximal 10 Minuten pro Tag. Sollten Sie nach drei Tagen nicht in der Lage sein, Kreiselwellen zu sehen, machen Sie mit den akustischen Übungen weiter und wiederholen Sie diese Übung später.

 

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

Mobil: 01525 890 38 39

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now