Alles ist Energie?

Die Behauptung »alles ist Energie«, mag sowohl physikalisch wie auch spirituell korrekt sein, sie ist aber so allgemein, daß sie keine Erkenntnis beinhaltet.

In den verschiedenen Bereichen neuerer spiritueller Angebote, d.h. in der »New-Age-Szene«, treffen wir auf ein buntes Angebot von Energie-Begriffen, von denen wir einige in diesem Buch erarbeiten. Wir können unmöglich allen Schattierungen und Meinungen gerecht werden.

 

Vielleicht hilft uns die Herkunft des Begriffes »New Age« weiter. John Pierrakos, ein Schüler Wilhelm Reichs, hatte zusammen mit Alexander Lowen »Bioenergetik« als körpertherapeutische Methode entwickelt. Pierrakos hatte über seine medial begabte Frau Kontakte ins Jenseits. Er hat spirituelle Arbeit in die körperpsychiatrische Therapie integriert und »Core-Energetics« begründet. Diese Verbindung zwischen Reichscher Körperarbeit und spirituellem Wissen, so meinte Pierrakos, hat er »New Age« genannt.

 

Wir beziehen uns also einerseits auf den Begriff »Bioenergie« oder »Orgon«, wie er von Wilhelm Reich definiert wurde. Andererseits meinen wir eine spirituelle, geistige Energie, die wir z.B. beim Kontakt mit Geistwesen oder in der Meditation erfahren. In dieses weite Feld sollten wir etwas Ordnung hineinbringen, damit wir verstehen, womit wir arbeiten.

 

»Orgon« ist nach Reich eine physische Kraft, eine ursprüngliche, massefreie Energie, die schon vor jeder Materie existiert hat. Materie ist nach diesem Modell nichts anderes als komprimierte, verdichtete Energie. Orgon-Energie ist auch der Ursprung alles Lebendigen. Reich hat festgestellt, daß drei Faktoren zusammenkommen müssen, damit physisches Leben entsteht: feste Materie, Wasser und Orgon. Er hat experimentell nachgewiesen, daß die »Urzeugung« auf diesen Grundlagen ständig stattfindet, indem er die spontane Entstehung von Einzellern aus zerfallender Materie und Wasser beobachtet hat.

 

Andererseits beziehen wir uns auf einen geistigen Energiebegriff. Wenn wir meinen, daß ein Raum, ein Haus oder ein Kathedrale eine »gute Energie« hat, wenn wir mit Händen oder mit Blütenessenzen »heilende Energie« übertragen, befinden wir uns auf einer qualitativen Ebene. Wir erfahren eine positive oder negative, heilende oder störende Energie.

 

Der Übergang zwischen den einzelnen »Energien« ist fließend, aber pauschal zu behaupten, »Prana« sei dasselbe wie »Orgon« und »homöopathische Information« sei dasselbe wie »Bach-Blüten«, wird der Sache nicht gerecht. Nicht alles, was nicht wahrnehmbar ist, ist dieselbe feinstoffliche Energie. Verständlich wird der Unterschied über ein analoges Bild. Wir kennen den Unterschied zwischen Magnetismus, Gravitation und Elektrizität. Alle drei Energieformen sind für uns _ normalerweise _ nicht direkt wahrnehmbar, weil wir dafür keine Sinnesorgane besitzen. Aber wir erfahren die Unterschiede zwischen den drei Energieformen sehr deutlich an ihren spezifischen Wirkungen. Genauso können wir verschiedene feinstoffliche Energien aufgrund ihrer unterschiedlichen Wirkungen feststellen, und je subtiler diese Energien sind, um so mehr können wir die Wirkungen nur noch auf der geistigen Ebene erfahren.

 

Ich möchte Ihnen die unterschiedlichen Energien von den gröberen hin zu den feineren Ebenen zeigen, und wir beginnen mit der physischen Energie »Orgon«.

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now