Wie lange und wie oft sitzt man im Orgon-Akkumulator?

Die Sitzung sollte solange andauern wie die Empfindungen angenehm sind. Oft spürt man auch gar nichts - das geschieht entweder, wenn die Grundladung sehr tief ist, oder wenn man den Orgon-Akkumulator schon sehr oft regelmäig benutzt hat. Dann hat sich das Nervensystem an diese Erfahrung gewöhnt und nimmt sie nicht mehr als Sensation wahr. Wenn man nichts spürt, sollte man sich ein Zeitlimit setzen - 15 oder 20 Minuten. Es ist sinnvoller, oft und kurz in den Akkumulator zu gehen als einmal lange. Da der Körper den Ladungsprozeß kennt - es ist dieselbe Funktion wie der Wunsch, sich bei schönem Wetter im Freien aufzuhalten - muß er sich dann erst einmal daran gewöhnen, die energetische Ladung von Sitzung zu Sitzung zu steigern.

 

Wenn der Orgon-Akkumulator vom Arzt als Behandlung verordnet wurde, wird dieser auch genaue Instruktionen geben, wie oft und wie lange der Akkumulator zu benutzen ist. Bei schweren Erkrankungen, d.h. bei sehr geringer Vitalität kann das durchaus zwei mal eine Stunde täglich sein.

 

Sobald Wahrnehmungen unangenehm werden - z.B. Hitzewallungen, Kopfdruck, Augenbrennen, Schweißausbrüche etc. verläßt man den Akkumulator. Sollte man sich einmal unbedacht stark überladen haben, ist es hilfreich, ein langes Vollbad zu nehmen, spazierenzugehen und zwei, drei Tage auf den Akkumlator zu verzichten.

 

Die Länge und Häufigkeit der Sitzungen sollte der Organismus eigentlich selber bestimmen können. Wie bei der Nahrungsaufnahme gibt es hier eine einfache biologische Selbstregulierung. Wir wissen im allgemeinen genau, viel oft und wieviel wir essen wollen. Manchmal geschieht es, daß wir uns überfressen, dann geht es uns ein paar Stunden lang nicht so gut, aber für relativ gesunde Menschen ist das dennoch ungefährlich. Erst häufiges oder gar regelmäßiges Überfressen hat entsprechend negative gesundheitliche Folgen. Diese Selbstregulierungsmechanismen gelten analog auch für die Orgon-Ladung.

 

Es hat keinen Sinn, hier allzu ängstlich vorzugehen. Für einen gesunden Menschen ist eine einzelne starke Überladung nicht schädlich, ja ich empfehle sogar, sich zumindest einmal eine starke Überladung zu holen, indem man an einem schönen, trockenen Tag mit tiefblauem Himmel und Schäfchenwolken von morgens bis Abends jeweils 5 bis 10 Minuten je Stunde in den Akkumulator setzt. Dann wird man höchstwahrscheinlich eine starke Überladung erfahren. Der Sinn davon ist es, diese Erfahrung sinnlich zu kennen. Wer so etwas erlebt hat, wird an der energetischen Ladung nie wieder zweifeln und wissen, was eine angemessene energetische Ladung und was eine Überladung ist. Solange man das nicht erlebt hat, ist es eine reine Vorstellung ohne Sinneserfahrung, und viele Menschen neigen dazu, die Dinge, von denen sie wissen, sie aber nicht kennen zu mystifizieren und alles mögliche hineinzuinterpretieren.

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

Mobil: 01525 890 38 39

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now