Physiologische Reaktionen im Orgon-Akkumulator

Es kommt im Orgonakkumulator - abhängig von der energetischen Grundsituation des Nutzers, der Länge und Häufigkeit der Nutzung und der atmosphärischen Situation (des Wetters) - zu spezifischen Körperreaktionen, die objektiv sind:

  • deutlich hörbar angeregte Darmtätigkeit
  • plötzlicher Harndrang
  • Vertiefung des Atmens
  • verstärkte Entgiftung
  • Hautrötung.
  • spontane Fieberschübe
  • Erhöhung der Hauttemperatur
  • Erhöhung der Kerntemperatur
  • Erhöhung der Herzfrequenz
  • verbesserte Blutsenkungswerte.

Nicht jede dieser Reaktionen tritt bei jeder Person auf.

 

So kommt es beispielsweise recht häufig schon bei den ersten Sitzungen im Orgon-Akkumulator spontan zu Fieberschüben, wenn - was hier vermutet werden kann - der Organismus mit dem höheren Energiepotential spontan auf bereits bestehende Infekte reagiert. Es bietet sich also "die Gelegenheit", einem latenten Infekt mit Fieber zu begegen.

 

Wäre dies eine für den Orgon-Akkumulator typische physiologische Reaktion, müßte eine solche fieberhafte Reaktion obligatorisch sein, was nicht der Fall ist.

 

Die oft erheblich verbesserten Blutsenkungswerte nach zwei bis vier Wochen regelmäßiger Nutzung des Orgon-Akkumulators sind ein untrügliches Indiz dafür, daß unerkannte Infekte und entzündliche Prozesse erfolgreich abgeschlossen wurden und daß der Gesamtorganismus eine Erholung durchlaufen hat.

 

Die erhöhte Kerntemperatur wurde hingegen in mehreren Studien als spontan meßbare physiologische Reaktion durchgängig bei fast allen Versuchspersonen gemessen. Da die Kerntemperatur eine schwer b eeinflußbare physiologische Reaktion ist, dürfte in dieser Messung die höchste "Beweiskraft" liegen, daß den Reaktionen im Orgonakkumulator eine objektive biophysikalische Realität, eine "Energie" zugrundeliegt.

 

Man kann sich auch überladen, da der Ladungsprozeß erst endet, wenn man das Gerät verläßt. Überladung zeigt sich in langsam zunehmenden unangenehmen Wahrnehmungen wie

  • Schwindelgefühle
  • Kopfschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Übelkeit.

Überladungsreaktionen zeigen sich mit allen Symptomen wie Hitzschlag oder Sonnenstich (ohne Hautverbrennungen natürlich), d.h. auch Hitzschlag und Sonnenstich sind energetische Überladungen.

 

Überladungen im Orgon-Akkumulator sind zunächst ungefährlich, da sie nie plötzlich eintreten. Man verläßt das Gerät, sobald unangenehme Symptome auftreten, geht an die frische Luft oder nimmt ein Vollbad (im energetischen Extremfall mit je 500g Meersalz und 500g Soda) und die Symptome verfliegen rasch.

 

Extreme Überladungen über Stunden können jedoch gefährlich werden, vor allem, wenn man schon unter Überladungskrankheiten leidet wie z.B. chronischem Bluthochdruck. Nutzer, die bereits unter hoher Überladung leiden, haben keine Wahrnehmung für die warnenden Symptome und können daher kollabieren.

 

Aus diesem Grund sollte man auch nicht längere Zeit im Orgon-Akkumulator einschlafen (mehr als eine Stunde). Auch der Gebrauch von Orgon-Decken sollte unter diesem Aspekt genau überwacht werden: nicht unter Orgon-Decken schlafen und sie möglichst nur von einer zweiten Person kontrolliert anwenden.

 

Es muß jedoch angemerkt werden, daß es bisher nur sehr selten zu Unfällen und Extremsituationen durch den Gebrauch von Orgon-Akkumulatoren gekommen ist, zweifellos, weil die warnenden Symptome für Überladung eindeutig sind und im allgemeinen richtig verstanden werden.

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now