Ein Interview mit Jürgen Fischer

 

Herr Fischer, was ist Orgonenergie? Und wie lassen sich Begriffe wie OR und DOR dort einordnen?

 

Orgon ist die Lebensenergie, die Wilhelm Reich als physikalische Kraft nachgewiesen hat. Diese Lebensenergie hat viele Namen: Prana, Atman, Chi, Ki, Manitu, Od, Äther, Libido oder Vitalismus. Orgon ist der naturwissenschaftlich definierte Begriff. Es als "Energie" zu bezeichnen, ist insofern problematisch, als Orgon als massefreie, primordiale Ebene beschrieben wird. Alle anderen physikalisch definierten Energien (Gravitation, Magnetismus etc.) sind an Materie bzw. dessen Zerfall gebunden.

 

 

Orgon ist in der Luft frei vorhanden. Die Erde hat ein Energiefeld und auch sie befindet sich in einem kosmischen Energiefeld. Auch jedes Lebewesen besitzt ein eigenes Energiefeld, eine Aura. Die Farbe der Orgonenergie ist blau. Die Atmosphäre leuchtet blau und deshalb ist der Himmel blau und auch das Meer.

 

OR ist die Kurzform für Orgon, die Reich in Formeln verwendet hat. Dor ("deadly orgone") ist eine stagnierte Form von Orgon, die lebensfeindliche Eigenschaften hat, u.a. Ursache der Wüstenbildung ist.

 

Nochmal zur Sichtbarkeit der Orgonenergie: Wie bestimmt das Energiefeld die Lebewesen? Und wie kann man dieses am konkreten Subjekt oder Tier erkennen?

 

Orgon scheint neben seiner Eigenschaft, in Verbindung mit Materie Leben zu erschaffen, auch bereits Information über Lebensformen zu enthalten. Reich hat in seinen Bionen-Experimenten nachgewiesen, dass aus reinen Chemikalien lebendige Einzeller entstehen, die nach Lehrbuch klassifiziert werden können. Im übrigen hat er in diesen Experimenten die Entstehung des Lebens, also die Biogenese nachgewiesen. Damals wären diese Forschungen beinahe von der französischen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht worden. Dann wäre es heute Stand der Biologie.

 

Orgonenergie ist am Himmel als "Kreiselwellen" sichtbar, als kleine bewegliche Punkte. Man kann das Fließen der Orgonenergie am Horizont sehen, wenn man bei energetisch klarem Wetter (also ohne DOR) nach Süden oder Norden blickt. (Sieht man oft in Tele-Einstellungen als seitliche Wellenbewegung, die fälschlich als "Hitzeflimmern" verstanden wird.)

 

Energie am Menschen oder an Tieren zu sehen, also "Aura sehen" ist an die vitale Funkton des Betrachters gebunden, d.h. nur sehr vitale Menschen oder Menschen mit angeborener Fähigkeit können Aura einfach sehen. Zum Teil kann man es schulen. Ich beschreibe auch Übungen, das eigene Energiefeld z.B. an den Fingern im Halbdunkel zu sehen (sieht aus wie schwarze Funken von Wunderkerzen).

 

Kann man Orgon messen?

 

Diese immer wieder gestellte Frage kann nur von derjenigen Position aus beurteilt werden, von der aus gemessen werden soll. Konkret: es können nur sekundäre Wirkungen der Orgonenergie gemessen werden, also z.B. Temperaturphänomene oder elektroskopische Reaktionen. Die Messungen führten zu Ergebnissen, die dem Gesetz der Wärmeerhaltung widersprechen, d.h. die offenbar mit den Naturgesetzen nicht in Übereinstimmung gebracht werden können. (...)

 

Als Wilhelm Reich seine Mess-Apparatur Albert Einstein vorführte, meinte dieser, dass, wenn sich die Ergebnisse als wahr herausstellten, dies "eine Bombe in der Physik" sei und letztlich die Relativitätstheorie in Frage stellt. Ein Mitarbeiter Einsteins stellte dann das Experiment mit einem theoretischen Einwand (Wärmekonvektion) in Frage. Reich konnte das Experiment so abwandeln, dass dieser Einwand vollständig entkräftet wurde, aber Einstein meldete sich einfach nie wieder.

 

Laut den Bognerschen Notizen wird diese Energie auch für therapeutische Zwecke genutzt. Wie wird im Konkreten diese Energie eingesetzt? Was ist ein Orgonakkumulator?

 

Heilung ist seit Urzeiten und in allen Kulturen mit der Anwendung dieser lebendigen Energie verknüpft. Nur die westliche, naturwissenschaftlich orientierte Medizin kennt die Lebensenergie nicht. Im Grunde genommen ist jeder Heilungsprozess im Organismus an eine entsprechende energetische Funktion gekoppelt.

 

Der Orgonakkumulator ist eine Kammer aus Eisenblechen, mit Schichten von Isolator (Wolle) und Metall (Stahlwolle) umgeben. In dieser Kammer kann der Organismus aufgrund biophysikalischer Gesetzmäßigkeiten unbegrenzt viel Energie aufnehmen. Alle organismischen Prozesse können hier optimiert werden, z.B. wird der Stoffwechsel deutlich optimiert, ist Wundheilung extrem beschleunigt, Schmerzen werden bis auf null reduziert etc. Es gibt viele konkrete Anwendungsbereiche. Sie sind zum Teil so atemberaubend effektiv, dass in manchen medizinischen Disziplinen 100%ige Heilung möglich ist, wo heute noch völliges Unwissen herrscht. Z.B. könnten alle offenen Diabetes-Wunden geheilt werden, d.h. es könnten zehntausende überflüssige Amputationen jährlich vermieden werden.

 

Wofür steht CORE?

 

"Cosmic ORgone Engineering". Reich hat Methoden entwickelt, stagnierte Energie "DOR" aus der Atmosphäre abzuziehen und sie dadurch zu re-vitalisieren, bzw. die Selbstregulation des Wettergeschehens wieder herzustellen.

 

Gemeint ist also das ‚Cloudbusting’, einer Technik, die sich mit der aktiven Zerstörung und dem Aufbau von Wolken befasst. Nochmal zur Re-Vitalisierung: Ist DOR ein natürliches, vor-zivilisatorisches Phänomen, oder vom Menschen verursacht?

 

Cloudbusting ist in erster Linie ein Verfahren, die natürliche Pulsation des atmosphärischen Geschehens durch eine Förderung der Selbstregulation zu ermöglichen. Das "Auflösen" oder "Machen" von Wolken ist möglich, aber nicht Sinn dieser Arbeit. Selbst das "Dürrebrechen" oder "Regen in der Wüste" zu machen, ist nicht Sinn des Cloudbusting, obwohl es heute oft so dargestellt wird.

DOR beruht auf einer Irritation der lebendigen Atmosphäre die zumeist auf Nuklearenergie zurückzuführen ist. Insofern ist vieles an der jetzigen DOR-Situation menschengemacht.

 

 

Sie sprechen von der DOR-Katastrophe, die u.a. zur Wüstenbuldung führte und zur Ausbreitung des Patriarchats. Können Sie Letzteres erläutern?

 

Die ursprüngliche DOR-Katastrophe ist auf einen Meteoreinschlag vor ca. 5000 Jahren zurückzuführen, der große Mengen Atomenergie freisetzte und die Atmosphäre der Erde grundsätzlich veränderte (u.a. zur heutigen Wüstenbildung und ggf. zur Ausbreitung des Patriarchats führte) wahrscheinlich gab es solche Katastrophen mehrfach in der Erdgeschichte. Die veränderte Konzentration von Orgonenergie in der Atmosphäre schuf andere Tier- und Pflanzenformen und führte zu einer explosionsartigen Ausbreitung einer aggressiven Lebensform: des Menschen.

 

Die DOR-Katastrophe ist die Ursache von Wüstenbildung auf der Erde. Die Atmoshäre verliert ihre selbstregulierende Lebendigkeit und obwohl Feuchtigkeit in ihr existiert, können sich keine Wolken bilden und der Erdboden verliert die Fähigkeit Feuchte und Mikroorganismen zu binden. So kommt es zu Wüsten.

Die letzte große Phase der Wüstenbildung begann vor ca. 5000 Jahren, als Nordafrika noch grün war. Seither breiten sich Wüsten rund um den Erdball aus und sie dehnen sich nun nach Norden und Süden aus. Ursache scheint ein Meteoriteneinschlag etwa in der Höhe der Kararischen Inseln gewesen zu sein. Der Tschad-See, der heute nur noch ein Tümpel ist, war damals ein grosses Süsswasser-Binnenmeer. Der Einschlag führte dazu, dass das Energiereld der Erde erheblich schwächer wurde. Erst danach konnte Eisen benutzt werden. Vorher führte die Berühung von Eisen zu elektrischen Entladungen, die wir heute nur als elektrostatische Entladungen auf Kunstfaser-Teppichböden kennen, wenn man ein Metallteil anfasst. Dh, Menschen konnte Eisenmetalle nur unter Schmerzen benutzen. Die Entladung der Atmospäre führte zu einer völlig veränderten, kleinwüchsigeren Vegetation und die Nutzung von Eisen führte dazu, dass sich kriegerische (patriarchale) Völker ausbreiteten und friedliche Stämme wurden (wegen des enormen Landverlusts durch Wüstenbildung) verdrängt, ausgerottet oder integriert. Wir sind die Erben dieser kriegerischen Stämme.

 

Das alles sind (durchaus plausible) Theorien, die Menschheitsgeschichte unter energetischen Gesichtspunkten zu verstehen. Was Reich "Sexualökonomie" nannte ist die Anwendung der Erkenntnis, dass faktisch alle Menschen neurotisch sind. Energetische Erkenntnisse werden auf das soziale Leben angewendet. D.h. in der gesellschaftlichen Struktur sind die lebensfeinlichen Strukturen der Menschen als Ideologie, Moral, Gesetze und Glaubensbekenntnisse organisiert (z.B. Krieg als moralische Verpflichtung, Frauen als Eigentum der Männer, Rassismus, Beschneidung von Kindern , lebensfeindliche Sexualmoral wie Zwang zur monogamen Ehe, Kontrolle des Sexualverhaltens, Verbot bestimmter Praktiken, Askese vor der Ehe, Sexualität nur zum Zweck der Zeugung, Verschleierung von Frauen etc.) Reich fand auch heraus, dass sich das Lebendige in allen sich selbst organisierenden Sozialstrukturen selbständig organisiert und das nannte er "Arbeitsdemokratie". Unter sexualökonomischen Gesichtspunkten betrachtet leben wir im "dunklen Zeitalter" der Menschheit, regiert von der Neurose und dem was Reich "Emotionale Pest" nannte, d.h. die Neurose, die sich selbst als "moralisch wertvoll" definiert und sich besonders gegen natürliche, unschuldige, lustvolle Sexualität richtet, sich im Namen übergeordneter Werte (Blut und Boden, die Bibel oder der Koran) gegen das natürliche Leben der Menschen wendet. All das sind Ergebnisse der patriarchalen Kulturen, die von ca. 5000 Jahren entstanden sind.

 

Zum Universalismus der Reichschen Theorie: Zeichnet sich in dessen Erkenntnisgewinnung eine Stringenz ab, integriert sie quasi universalistisch unterschiedliche Geistes- und Naturwissenschaften? Oder gab es Brüche, bzw. Sprünge in dessen Forschung?

 

Reich war nie Theoretiker. Er war in seinem Selbstverständnis Mediziner und Psychoanalytiker, der durch praktische Entdeckungen die jeweiligen definierten Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen gesprengt hat. Dadurch ist seine Forschung voller Brüche. Z.B. haben seine Erkenntnisse um den Orgasmusreflex die Psychoanalyse gesprengt, weil er schlichtweg bewiesen hat, dass alle Psychoanalytiker in dieser Sichtweise energetisch krank (orgastisch impotent) sind. Die Sprünge in seiner Arbeit waren so gravierend, dass er immer wieder alle Mitarbeiter verloren hat. Es gibt keinen einzigen "Reichianer", der alle Entwicklungsschritte seiner Erkenntnisse nachvollzogen hat. Interessanterweise wird die Behauptung, Reich sei "verrückt geworden" in erster Linie von ehemaligen Mitarbeitern kolportiert, und zwar immer dann, wenn sie selber nicht mehr in der Lage waren, seinen jeweiligen Forschungen und Gedankengängen zu folgen.

 

Wird die Orgonforschung, bzw. Orgonomie weiterbetrieben? Oder ist sie mit dem Tod Wilhelm Reichs ‚gestorben’?

 

Beides. Die einzige Möglichkeit, mit den Erkenntnissen Reichs Geld zu verdienen, sahen die von ihm ausgebildeten Ärzte darin, Therapeuten zu werden. So sind fast alle heute angebotenen körpertherapeutischen Modelle aus der Orgontherapie Reichs entstanden. Seine medizinische Arbeit wurde in den USA völlig vernachlässigt und praktisch nur in Deutschland weitergeführt, auch hier von nur sehr wenigen Ärzten. Aber Reichs Erkenntnisse haben sich in weiten Teilen der Gesellschaft und Kultur umgesetzt, ohne dass eine direkte Verbindung zu Reich gesehen wird. Z.B. ist das, was heute als "sanfte Geburt" bekannt ist, auf Reich zurückzuführen. Der Begriff "Sexuelle Revolution" ist ein Buchtitel Reichs und bezieht sich auf Reichs soziologische Forschungen, die er "Sexualökonomie" nannte.

 

Eine "Forschung", so wie Reich sie betrieben hat, sehe ich heute nicht. In Teilaspekten wird natürlich von einzelnen Personen gearbeitet. Aber man hängt in Institutionen an Erkenntnissen und Formulierungen, wie sie von Reich in den 50er Jahren hinterlassen wurden. Und so wie Reich sich ausschließlich am praktischen Erkenntnisgewinn orientiert hat, wäre er selber nicht 50 Jahre lang auf dieser Ebene stehen geblieben. Die Orgonomie ist daher zu einer Art "Wilhelm-Reich-Museum" erstarrt.

 

Wilhelm Reich schreibt von ‚Ausserirdischen’, sog. CORE-Menschen . Sind diese Beobachtungen ein Kind ihrer Zeit, den 50er Jahren, oder wurde diese Erkenntnis weiter erforscht?

 

Bei Cloudbusting-Aktionen, also dem Einsatz der Geräte zur Wetterbeeinflussung ist es immer wieder zu Ufo-Sichtungen gekommen. Diese Forschungen wurden von verschiedenen Personen auf unterschiedlichsten Levels bis heute weiter durchgeführt. Welche Art von Realität diese Sichtungen haben, kann ich nicht angemessen beurteilen.

Reichs Überlegungen zum "CORE-Menschen" gehen jedoch weit über Ufo-Sichtungen hinaus. Er lebte mit einer weitgehend gesunden energetischen Struktur in einer Welt voller emotionell gestörter Menschen. Er stellte sich daher selber die Frage, ob er ein Ausserirdischer sei. Seinen Lebenskonflikt beschreibt er eindrucksvoll im Buch "Christusmord". Ich kann seine Einsamkeit in dieser Lebenssituation zu sein, sehr gut nachvollziehen, da ich mich selber frage, was ich als gesunder Mensch in dieser Welt eigentlich bin. Reichs Überlegung in diesem Zusammenhang, selber ein "Ausserirdischer" zu sein, mag extrem klingen, aber glauben Sie mir: es ist sehr extrem, Tag für Tag mit neurotischen Menschen umgeben zu sein, ohne an deren kindischen und destruktiven Spielen beteiligt zu sein. Unsere Kultur betrachtet emotionelle Gesundheit als eine Form von Wahnsinn. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass vor kurzen in Südamerika ein isolierter Indianerstamm entdeckt wurde, in dessen Sprache es keine Begriffe für Vergangenheit und Zukunft gibt. Sie leben nur im Jetzt.

 

Wie äußern sich derartige Neurosen? Oder: Was genau heißt emotionelle Gesundheit, aus Sicht der Orgonomie?

 

Emotionelle Gesundheit ist das ungehinderte Fließen der Orgonenergie im Organismus, die Fähigkeit des gesamten Organismus zur Pulsation, d.h. zwischen Spannung und Entspannung, Parasympathikus und Sympathikus ungehindert zu wechseln. Diese Fähigkeit drückt sich im Orgasmusreflex aus, eine Wellenbewegung der Muskulatur, über die alle überflüssige Energie entladen wird. (Nicht zu verwechseln mit dem Orgasmus selber. d.h. im gesunden Orgasmus wird der Orgasmusreflex beider Partner ausgelöst und dies führt zur Erfahrung der unbegrenzten Verschmelzung, die weit über das hinausgeht, was heutzutage als "Orgasmus-Zuckung" beschrieben wird.) Der Orgasmusreflex kann z.B. oft an einer Katze gesehen werden, der man über den Rücken streichelt: Kurz darauf rollt eine Muskel-Welle vom Becken ausgehend zum Kopf und wieder zurück und dies ggf. mehrere Male.

 

Jede Einschränkung des lebendigen Ausdrucks des Menschen führt, wenn sie nicht korrekt verarbeitet wird, zu muskulären Blockaden, d.h. die beteiligte Muskulatur kontrahiert und leistet also lebenslang Arbeit, verbraucht ständig Energie. Dort kann die Pulsation nicht mehr funktionieren. "Normal Neurotische" Menschen haben es mit hunderten dieser Muskelkontraktionen zu tun. Diese äußern sich in somatischen Erkrankungen, in emotionellem Leiden (Angst, Teilnahmslosigkeit, Depression etc.) und in Zwangsvorstellungen (Moral, Ideologie etc.). Der zuckende Orgasmus ist daher bedingt durch die fehlende Durchlässigkeit der unwillkürlichen Muskulatur, die nicht mehr in Wellenform entladen kann.

 

In einer Notiz Ursula Bogners (unter Berufung auf Wilhelm Reich) wird postuliert, dass der Ehe als bürgerliche Institution ein destruktives Moment innewohnt. Können Sie dazu etwa sagen? War Reich ein Feind bürgerlicher Institutionen?

 

Reichs Hauptkritikpunkt an der kleinfamiliär organisierten Gesellschaft ist der, dass destruktive sexuelle Einstellungen sich in ihr wie eine Epidemie verbreiten und darin konservieren. Es ist letztlich die logische Konsequenz aus den psychoanalytischen Erkenntnissen der Neurosen-Entstehung. Reich glaubte zunächst, dies durch Aufklärung (die Sexpol-Bewegung innerhalb der KPD) kontern zu können, sah aber bald ein, dass die sexuellen Ursachen der Neurosen ein grundlegendes kulturelles Problem darstellen.

 

Ihn als "Feind bürgerlicher Institutionen" darzustellen, wird ihm nicht gerecht. Die Ursachen gravierender Missstände zu sehen, heißt ja nicht, dass man sofort eine machbare Lösung bereitstellen muss. Was Reich vor 100 Jahren über Neurosenbildung erkannt hat, ist heute noch genauso wahr. Ist man der Feind einer Kultur, weil man ihre Mängel sieht und benennt? Reich hat einfach die Augen aufgemacht und deutliche Worte dafür gefunden, was hier wirklich los ist. Sicher, das wird von denjenigen, die auf künstliche Harmonie und Verschleierung der Tatsachen aus sind, als "feindlich" eingeschätzt. Andererseits bedienen sich viele der Argumentationen Reichs, um ihre eigenen emotionellen Probleme in einer postpubertären oder infantilen Anti-Haltung zu kultivieren. Es ist immer problematisch, wenn eine Gestalt wie Reich als Guru herhalten muss.

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

Mobil: 01525 890 38 39

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now