Dezember 1995, 5. Gespräch

Themen:
Der Engel-Akkumulator und Elektrosmog
Anwendung der Orgon-Akkumulatoren


Der Engel-Akkumulator und Elektrosmog

 

JF: Wie soll Ihr neuer Akkumulator heißen?

 

WR: Er soll "Engel-Energie-Akkumulator" heißen. Ich wünsche keinen anderen Namen, außer diesem. In der Gemeinschaft hier oben haben wir uns lange den Kopf zerbrochen und wir finden, daß dieser deutsche Name "Engel-Energie-Akkumulator" hervorragend richtig ist.

 

JF: Das wäre dann der Akkumulator, der auch in Amerika verkauft werden darf.

 

WR: Ebenso ist es. Hervorragend! Mit acht herausnehmbaren Quarzen, wenn es geht, dann könnte man ihn möglicherweise auch noch für normale Orgon-Energie benutzen. Sie sollten den Engel-Akkumulator nicht nur in der reichianischen Szene anbieten, sondern auch in der Esoterik-Szene. Dort können Sie dann auch wieder neue Reichianer erreichen. Ich möchte, daß Sie alle Register ziehen, ich möchte jetzt richtig weltberühmt werden und endlich all das erreichen, was ich in meinem Leben nicht erreicht habe.

 

JF: Diese Art Kooperation habe ich gesucht. Sollen wir die Antenne bauen?

 

WR: Natürlich sollen Sie die Antenne bauen. Sie können noch einige Veränderungen daran vornehmen, doch im Großen und Ganzen steht das Gerüst der Antenne, so wie sie es erhalten haben, gut da. Nachdem Sie die Antenne gebaut und ausprobiert haben, können Sie einige Feinheiten anbringen, die wir dann unter Absprache klären können. Sie sollten die Antenne in Deutschland gut überprüfen, mit ihr Experimente anstellen, an Computern genauso, wie an Radio- und Fernsehgeräten. Sie können sie auch bei Cassettenrecordern verwenden und anderen technischen Geräten, die mit Lautsprechern und bildgebenden Verfahren arbeiten. Die Antenne wird, wenn sie ausgereift ist, vielfältige Möglichkeiten in sich tragen. Sie ist sehr wichtig für die Gesundheit der Menschheit. Doch es muß noch weiter an ihr gearbeitet werden.

 

JF: Sagen Sie mir bitte etwas über die Gefährlichkeit des Elektrosmogs bei Leuchtstoffröhren.

 

WR: Hören Sie! Nach meinen jetzigen wissenschaftlichen Forschungen bergen Leuchtstoffröhren eine große Gefahr in sich. Der Elektrosmog führt zu so starkem DOR, daß kaum die Möglichkeit besteht, diese Kraft wieder zu vitalisieren. Ich schlage vor, die Leuchtstoffröhren von der Welt zu entfernen und zwar von der gesamte Erde. Das würde doch eine große Erleichterung bringen.

 

JF: Damit wäre ich auch sehr einverstanden, aber ich fürchte, da wird die Elektroindustrie nicht mitspielen. Die neue Art, Leuchtstoffröhren in eine gedrehte Form zu bringen und in eine normale Lampenfassung zu schrauben, verleitet die Leute, mehr Leuchtstoffröhren zu benutzen. Sie heißen Energiesparlampen. Ich würde sie eher "Energie-Verbrauchs-Lampen" nennen. Meiner Meinung nach sind diese eine noch größere Gefahr.

 

WR: Bei Energiesparlampen handelt es sich um das gleiche schwerwiegende Thema, doch die Reinheit und die Gewundenheit des Leiters lassen den Elektrosmog in einer Art Kreislauf um die Röhre herumzirkulieren. D.h. der Oranur-Effekt ist nicht stärker als bei den normalen Röhren, doch rate ich auch davon ab, diese Lampen zu verwenden.

 

JF: Der Effekt ist ja auch eindeutig spürbar.

 

WR: So ist es. Doch ist die gesamte Menschheit zur Zeit auf einem Energieniveau, das so niedrig angesiedelt ist, daß sie den Elektrosmog zu einem großen Teil brauchen wie eine Droge, um sich in dieser Ebene noch halten zu können. Sie kennen die Energie nicht mehr. Das Wohnen in den Städten, umgeben von den vielen energetischen Geräten, von Gebäuden, die nicht wohltun und oft sehr eigenartigen Menschen, holt das Gesamtgebilde Mensch sehr weit von der Wahrheit seiner Göttlichkeit, von seiner Intuition, seiner Natur fort. Das alles verleitet die Menschen dazu, weiterhin solche Leuchtstoffröhren und andere elektromagnetische Geräte zu erfinden. Es muß innerhalb der Menschheit eine allgemeine Umkehr geschehen, dann wird sich auch die Wissenschaft und die Technik in neue Bahnen entwickeln.

 

JF: Manche, wie z.B. DeMeo gehen so weit zu behaupten, daß Orgon- Akkumulatoren in den Städten weniger oder gar nicht funktionieren. Ist die Benutzung von Orgon-Akkumulatoren oder Engel-Energie-Akkumulatoren in den Städten gefährlich?

 

WR: Engel-Akkumulatoren wirken überall dort, wo sich Menschen in einer wahren Gesinnung in diesen Akkumulator begeben. Diese Akkumulatoren bieten einen gewissen Schutz, wenn er nötig ist. Sie bieten eine große Kräftigung und sie bieten die Gewähr, daß wahrhafte Engel-Energien zum Menschen hin in Fluß kommen. Die Orgon-Akkumulatoren sind nicht in der Lage, in größeren Orten funktionell zu wirken. Es ist dort nicht möglich, genügend Orgon-Energie zu filtern und zusammenzuziehen. Mit "größeren Orten" meine ich Ortschaften ab 10.000 Einwohnern. Dort schon besteht die Möglichkeit nicht mehr, genügend reine Orgon-Energie zu akkumulieren. Das ist sehr wichtig zu wissen. Das kann sich in einigen Jahren wieder ändern, doch im Moment sind alle Städte und auch die größeren Dörfer sehr stark angegriffen, von sehr großer Umweltverschmutzung und auch von sehr viel geistiger Verschmutzung. Die Art und Weise, wie die Menschen denken, wie sie leben, wie sie ihre Gefühle äußern, ist absolut selbstzerstörerisch.

 

JF: In "Orgon und DOR" habe ich über DOR-Quellen geschrieben. Fehlen dort noch wichtige DOR-Quellen?

 

WR: Eine wichtige Quelle, zu Ihrer Information, bilden Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre Gefühle anzuerkennen und sie im Zaume zu halten. Eine weitere Quelle bilden die gesamten landwirtschaftlichen Flächen, die mit chemischen Düngemitteln bearbeitet werden, dazu gehören auch die verschmutzten Flüsse und Weltmeere. Es ist leider sehr arg. Wir haben es hier mit einer sehr, sehr, sehr großen Gefahr für die gesamte Weltbevölkerung zu tun. Die Tiere können sich noch besser helfen. Die Tiere sind in der Lage, Orgonenergie in solch großen Mengen für sich selber herzustellen, wie es der Mensch heutzutage nicht mehr kann.

 

JF: Die Orgon-Akkumulatoren wirken in den Städten gefährlich. Die Engel- Akkumulatoren sind nicht gefährlich, obwohl sie ja nach dem gleichen Bauprinzip wirken?

 

WR: So ist es. Das grenzt ans Wunderbare, doch Sie müssen das akzeptieren.

 

JF: Die Engel-Akkumulatoren könnte man so produzieren, daß man die Kristalle entfernen kann, so daß man sie auch als alten, konventionellen Orgon-Akkumulator benutzen kann. Ist das überhaupt sinnvoll? Verleitet es die Menschen nicht dazu, Orgonakkumulatoren auch an Orten zu benutzen, an deren es gefährlich wäre?

 

WR: Die Dummheit der Menschen kennt keine Grenzen. Das ist das, was Sie sagen wollten... Doch denke ich, mit einer klaren Gebrauchsanleitung sollten die Engel- Akkumulatoren auch als Orgon-Akkumulatoren verwendet werden können. Das bietet eine Chance für viele Menschen, die beide Akkumulatoren-Typen verwenden wollen. Ein Mensch, der meinen Akkumulator benutzt, sollte sich vorher genauestens erkundigen, was dort geschieht. Ein solcher Mensch wird nicht in der Lage sein, einen Orgon- Akkumulator in einer großen Stadt zu benutzen.

 

JF: Was Sie da sagen, wird erhebliche Konsequenzen haben.

 

WR: Es ist doch gut, daß ich mich hier jetzt äußern kann und meine Meinung zu dem kundtun darf, was unter meinem Namen im Moment in der Weltgeschichte geschieht.

 

JF: Ich will niemandem vorschreiben, was er tun oder lassen soll.

 

WR: Hören Sie, Sie können den Menschen natürlich auch vorschlagen, Wochenendhäuser auf dem Land zu bauen, um die Akkumulatoren herum. Es wäre eine geniale Lösung. Es würde vielen Stadtmenschen sehr helfen. Sie hätten nicht nur den Akkumulator, sondern auch noch die Natur um sich herum. Die freie Natur braucht jeder Mensch. Wenn die Stadtmenschen wieder in die freie Natur gehen würden -das würde ihnen viel Erleichterung bringen.

 

JF: Gut, ich werde die Menschen aus den Städten auf das Problem hinweisen und ihnen raten, Engel-Akkumulatoren aufzustellen.

 

WR: Das ist eine hervorragende Lösung des Problems.

 

JF: Trotzdem werde ich niemandem vorschreiben, was er bauen oder kaufen will.

 

 

WR: Darin stimme ich mit Ihnen überein. Dummheiten muß jeder für sich alleine tun.

 

 

Anwendung der Orgon-Akkumulatoren

 

JF: Ich bin von strengen Reichianern kritisiert worden, weil ich Orgon- Akkumulatoren an Ärzte und Heilpraktiker verkaufe, die keine entsprechende Qualifikation haben. Ich bin bisher der Ansicht, daß die Leute, die bereit sind, Orgonomie auch medizinisch zu praktizieren, selber aufgefordert sind, sich entsprechend auszubilden. Ich bin nicht der Richter der Menschheit.

 

WR: Ich denke, Sie sollten diesen Menschen, von denen Sie nicht wissen, ob sie genügend Ahnung haben, eine hervorragende Begleitbroschüre mitgeben, über die wichtigsten "Wenn und Aber", die in der Orgonomie möglich sind. Sie können es in Kurzform machen. Und machen Sie es so, daß Sie um Rückantwort bitten, damit diese Heilpraktiker und Ärzte spüren, daß Sie bereit sind, ihnen zuzuhören. Dann werden sie nach einiger Zeit merken, welcher Arzt noch etwas Förderung braucht und welcher Arzt sehr gut damit arbeitet. Beginnen Sie einen Austausch gerade mit diesen Ärzten und Heilpraktikern.

 

JF: Ich habe gerade so etwas begonnen.

 

WR: Das ist eine hervorragende Möglichkeit, in der Orgonomie weiterzukommen, näher an die Menschen heranzugehen und vor allem die Kontrolle über die Akkumulatoren zu behalten. Bleiben Sie immer freundlich.

 

JF: Ich bin mit einer Aussage kritisiert worden: Es macht Spaß im Orgon- Akkumulator zu sitzen. Es entspricht der Erfahrung vieler Menschen, die im Orgon- Akkumulator in Kontakt mit der Orgon-Energie kommen, daß man richtige körperliche Freude empfindet. Diese Art von Freude ist in Ihrem Werk nicht explizit beschrieben worden. Ich bin der Ansicht, daß Sie und alle Ihre Mitarbeiter, die den Orgon-Akkumulator benutzt haben, genau diese Freude empfunden haben.

 

WR: Sehen Sie: natürlich ist es so: doch hätte ich mich in der damaligen Zeit so geäußert, wie die Menschen sich heute äußern, wäre ich noch stärker mißverstanden worden, als es eh schon der Fall war.

 

JF: Ich bin auch der Ansicht, daß Sie den Akkumulator eher als medizinisches Gerät vorstellen wollten, wo dann dieser Aspekt stört. Die Kritik an mir war die, daß Freude, Lust ein Ergebnis der psychiatrischen Orgontherapie ist und daß die physikalische Orgontherapie mit dem Akkumulator diesen Lust-Aspekt nicht berührt. Ich fand diese Kritik sehr kleinlich, denn ich spüre ja diese Freude durch die Expansion der Zellen.

 

WR: Das Problem liegt darin, daß denmeisten Menschen und auch den meisten Orgon-Therapeuten und den Menschen, die sich mit der Orgonomie auseinandersetzen, der Begriff der Freude viel zu weit gefächert ist. Viele dieser Menschen haben Angst, daß diese Freude sofort gleichgesetzt wird mit körperlichen Lustgefühlen. Das ist in diesem Sinne ja gar nicht gegeben. Da es immer noch sehr schwierig ist, sich über das Thema der Sexualität klar auszudrücken und viele Menschen mit ihrer Sexualität immer noch Probleme haben, obwohl sie Orgontherapeuten sind, ist dies ein sehr sehr schwieriges Thema, in dem die Begriffe alle durcheinanderrutschen. Der eine empfindet sexuelle Lust im Orgon-Akkumulator und es gereicht ihm zur Heilung. Der andere empfindet wahre körperliche Freude, einige im Herzen, andere im Bauch, andere im gesamten Körper, manche in den Augen. Es ist alles möglich. Aber sich klar darüber auszudrücken, ist für jeden Menschen sehr schwierig. Eine Freude auszudrücken - in welcher Form auch immer - ist für einen Menschen fast noch schwieriger, als ein Leid auszudrücken, in der heutigen Zeit. Das macht die Probleme.

 

JF: Ich glaube ich habe das verstanden, weil ich viel darüber nachgedacht habe, aber ich glaube, es müßte noch tiefer erläutert werden. Es bestehen einfach auch viele Mißverständnisse. Auch weil die Begriffe "Psychiatrische und physikalische Orgontherapie" schon von der Schreibweise so dicht aneinanderstehen, so daß viele Leute meinen, der Orgonakkumulator ist ein Teil einer Körpertherapie.

 

WR: Der Akkumulator greift natürlich in alle Wesensbereiche des einen Menschen ein. Dazu gehört natürlich der Körper und zum anderen der Wesens-Mensch, seine Emotionen, seine Gefühle. Danach dann auch seine Gedanken. Die physikalische Orgontherapie und die psychiatrische Orgontherapie liegen sehr eng beisammen. Nur daß die physikalische Orgontherapie meßbar ist und die psychiatrische Orgontherapie den Stimmungen des einzelnen doch sehr stark unterworfen ist. Hier liegt das Problem in den Ausdrucksweisen und auch sehr stark im Übereinkommen. Es muß eine Möglichkeit gefunden werden, die physikalisch meßbaren und anerkennbaren Beweise in Gleichklang, in Äquivalenz zu bringen mit den Emotionen. Es gibt eine Ebene, wo alle Menschen gleich reagieren, wo die Gefühle gleich sind und wo die Emotionen gleich sind, wo man sagen kann: der Mensch ist eine Maschine. Wenn man die physikalisch meßbaren Werte auf diese Ebene des Menschen projizieren kann, hat man die ersten Werte, wo man miteinander kommunizieren kann, in der physikalischen und in der psychiatrischen Orgontherapie. Es ist noch ein langer Weg bis dahin. Sie kennen die Streitpunkte und wissen wie schwierig es ist, auch nur eine annähernde Einigung zu finden. Doch es werden neue Möglichkeiten gefunden werden. Es werden Menschen kommen, die VERSTEHEN, was ich Ihnen sage, die begreifen, worum es geht. Es gehört eine gewisse Art von Einfühlungsvermögen dazu, zu erkennen, welche Worte ich spreche und welchen Inhalt sie in sich tragen. Ich bin gerne bereit, mehr zu erläutern.

 

JF: Ich würde vorschlagen, daß ich das erst einmal veröffentliche und daß ich die Fragen, die dann kommen, Ihnen zur näheren Erläuterung vorlege.

 

WR: Ich bin dann auch sehr gerne bereit, gezieltere Antworten auf gezieltere Fragen zu geben. Das wird zu dem Zeitpunkt auch möglich sein. Heike: (Frage nicht verständlich)

 

WR: Die Veränderungen, die Sie meinen, tragen die Menschen in sich, die Orgontherapeuten werden könnten. Doch es ist nicht nur eine emotionelle Veränderung. Es ist eine Veränderung im gesamten Wesen des Menschen. Die Engel-Akkumulatoren werden auf diesem Gebiet sehr viel Hilfe und sehr viel Klärung bringen. Das Antippen der göttlichen Energie, allein auch schon der Lebensenergie im Menschen, reicht bei vielen Menschen nicht aus, um dahin zu kommen wo sie hinmöchten. Deswegen können die Akkumulatoren bei einigen Menschen große Unruhe und große Unzufriedenheit hervorrufen, obwohl sie gerade auch bei diesen Menschen großen Heilwert haben können. Ich möchte den heutigen Abend beschließen, bedanke mich, daß Sie heute Abend so gut zugehört haben und daß Sie den Tag über versucht haben, ruhig zu bleiben und viel an mich zu denken. Auf wiederhören.

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now