Lebens-Energie und Engel-Energie

 

von Jürgen Fischer




Fast 40 Jahre nachdem der Psychoanalytiker, Arzt und Forscher Wilhelm Reich in einem amerikanischen Gefängnis unter ungeklärten Umständen umgekommen ist, setzt sich hier in Deutschland erst heute auch seine medizinische Lehre durch.

 

In ihrem Mittelpunkt steht die Lebensenergie, die er "Orgon" nannte, eine Energieform, die Reich in Organismen und in der Atmosphäre entdeckt hat. Mit speziellen Geräten, den "Orgon-Akkumulatoren", soll sie verstärkt und therapeutisch genutzt werden können - mit zum Teil erstaunlichem Erfolg, vor allem bei Krebs und bei Wundheilungen aller Art. Diese Ergebnisse werden durch meßbare physiologische Werte wie u.a. der Erhöhung der Körperkern- und der Hauttemperatur, der Herzfrequenz und der Darmperistaltik untermauert. Außerdem wurden erheblich verbesserte Blutsenkungswerte festgestellt. Vor allem stärkt er jedoch das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

 

 

Der Orgon-Akkumulator: Energie aus der Atmosphäre

 

Reichs zentrale Entdeckung war die Tatsache, daß Organismen, die sich in einem Kasten aus Eisen aufhalten, der außen mit isolierendem Material umgeben ist, sich energetisch aufladen. Je mehr Schichten an Eisen und Isolator (z.B. Wolle) dieser Kasten enthält, d.h. je größer die Berührungsfläche der beiden Materialien ist, um so stärker ist der Effekt der Vitalisierung. Die Wirkungsweise ist sehr simpel: Isolatoren speichern Orgon, Metall leitet es. So entsteht eine Flußrichtung der Energie ins Innere des Geräts. Das Körperenergiefeld des Organismus verschmilzt mit dem Energiefeld an den Innenblechen - Reich nannte dies Erstrahlung" - und der Organismus kann dann in kurzer Zeit immens viel Energie aufnehmen. Der Ladungsprozeß endet erst, wenn diese Verbindung gelöst wird.

 

Die Wahrnehmungen im Orgon-Akkumulator können sehr unterschiedlich sein: Wärmeschauer, Prickeln auf der Haut, salziger Geschmack etc. sind typische Erscheinungen. Die Erstrahlung selber wird meist über ein sehr wohltuendes Gefühl des Strömens und des inneren Glühens wahrgenommen. Es ist eine sehr sanfte, intime Berührung", wie sie sonst meist nur über die zwischenmenschliche Begegnung erfahren werden kann. Wie in der Sexualität spielt die Verschmelzung zweier Energiefelder eine Hauptrolle für die Posititivität der Erfahrung: alle Körperzellen (bzw. deren Energiefeld) dehnen sich aus, sind auf Kontakt zu einem weiteren Energiefeld eingestellt.

 

Es ist auch möglich, sich zu überladen. Dann treten - sich langsam in der Intensität steigernde - unangenehme Wahrnehmungen ein, wie Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Übelkeit. Wenn diese Überladungserscheinungen beginnen, verläßt man den Akkumulator. Erst die sehr hohe Dosierung kann gefährlich werden. Deshalb sollte man auch nie im Orgonakkumulator oder unter einer Orgondecke schlafen.

 

Reich erkannte die Möglichkeiten, den Orgon-Akkumulator medizinisch einzusetzen. Er wirkt anregend auf die Selbstheilungskräfte des Organismus. Bei Verbren nungen und Verletzungen aller Art wird schon bei Reich (vgl. "Die Entdeckung des Orgons, Bd.2 Der Krebs") von optimalen Heilungsprozessen in extrem kurzer Zeit berichtet. Auch die Schmerzbelastung - bei Verbrennungen ein zentraler Faktor - wird durch die Orgonbehandlung erheblich reduziert.Diese Erfahrungen werden von Ärzten und Heilpraktikern in Deutschland - hier arbeiten etwa 80 mit diesen Methoden - bestätigt. Allein Dr. Kavouras, ein Landarzt in Bayern, behandelt etwa 10 schwerste Verbrennungen jährlich mit dem Orgon-Akkumulator. Die langzeitige Anwendung des Akkumulators hilft, die Immunabwehr zu steigern und somit Infektionskrankheiten zu bekämpfen bwz. zu vermeiden.

 

 

Eine neue Orgonmedizin

 

Eine junge Generation von Ärzten hat in Deutschland begonnen, den Orgon-Akkumulator in der Krebs-Therapie und bei anderen schwersten Erkrankungen einzusetzen. Dabei werden die von Wilhelm Reich entwickelten Diagnose- und Therapiemethoden in Kombination mit schulmedizinischen und mit naturheilkundlichen Methoden angewendet.

 

Der Arzt Heiko Lassek, Leiter des Wilhelm Reich Instituts (WRI) in Berlin, hat in den achziger Jahren gemeinsam mit einigen Kolleginnen das medizinische Werk Wilhelm Reichs aufgegriffen. Da das sehr umfangreiche Archiv Wilhelm Reichs aufgrund einer Verfügung in seinem Testament bis zum Jahr 2007 für die Öffentlichkeit unzugänglich in der Harvard-Universität verschlossen lagert, waren diese Ärzte allein auf das veröffentliche, sehr allgemeine Material angewiesen, das Reich hinterlassen hat. Außerdem bekamen sie tatkräftige Unterstüzung durch Eva Reich, die Tochter Wilhelm Reichs, die bereits unter ihrem Vater medizinisch gearbeitet hatte. In den USA darf auch sie heute keine orgonomische Medizin betreiben. Sie kam oft nach Berlin und hat die Arbeit des WRI unterstützt und in Fachseminaren ihr Wissen weitergegeben. So ist Deutschland heute das einzige Land, in dem die orgonomische Medizin systematisch erforscht und angewendet wird.

 

1989 veröffentlichte Heiko Lassek die erste Studie "Orgonakkumulatorbehandlung schwerstkranker Menschen", in der er über 19 Fälle der Behandlung älterer, krebskranker, schulmedizinisch austherapierter Patienten, sogenannter Terminalpatienten berichtet: "Es handelt sich hierbei um Menschen, die nach medizinischen Gesichtspunkten nur noch wenige Tage oder Wochen ihre Krankheit zu überleben haben, nachdem alle bekannten medizinischen Behandlungsmethoden keinen weiteren Einfluß auf ein Fortschreiten der Erkrankung mehr ausüben konnten."

 

Die meisten dieser Patienten konnten nach kurzer Behandlungszeit die schweren Schmerzmittel (Opiate) absetzen bzw. mit Aspirin auskommen. Die Überlebenszeit wurde deutlich länger als prognostiziert und vor allem konnten diese Menschen einen würdigen, schmerzfreien Tod im Kreis ihrer Angehörigen erleben. Diese Menschen erlebten in der letzten Lebensphase eine lang vermißte Qualität des Lebens: "viele berichteten von einem Vitalitätsgefühl, das sie zuletzt Jahre vor der Ersterkrankung empfunden hatten."

 

Heiko Lassek, der in Artikeln und öffentlichen Vorträgen über die orgonmedizinische Arbeit berichtet, führt eine ganze Reihe physiologischer und biologischer Wirkungen des Orgon-Akkumulators an, die mit anerkannten Methoden gemessen wurden. Eindrucksvoll ist die in mehreren Doppel-Blind-Versuchen nachge wiesene Erhöhung der Haut- und der Körperkerntemperatur. (Gebauer/Müschenich, Frankfurt,1987 und Hebenstreit, Wien, 1995). In diesen Untersuchungen wurde mit naturwissenschaftlich-statistischen Verfahren die physiologische Wirksamkeit des Orgon-Akkumulators untersucht und nachgewiesen.

 

Die Herzfrequenz erhöht sich, und die Darmperistaltik nimmt meßbar zu. Weiterhin ergeben sich signifikante Beschleunigungen von Wundheilungen, die experimentell kontrolliert durchgeführt wurden.

 

Als weiteren wichtigen Indikator für die medizinische Wirksamkeit des Orgon-Akkumulators nennt Heiko Lassek die Blutkörperchensenkungsreaktion (BSG), eines der weitverbreitetsten medizinischen Verfahren, das eine zuverlässige Aussage über die Abwehrlage des gesamten Organismus erlaubt. Beschleunigte BSG weist auf entzündlich ausgedehnte Prozesse im Organismus hin wie aktive Tuberkulose, Infektionskrankheiten, Gelenkrheumatismus oder maligne Tumore. Gemessen wird die Zeit, in der sich die elektrostatische Ladung der roten Blutkörperchen abbaut und sich die roten Blutkörperchen in einem Reagenzglas vom (ungerinnbar gemachten) Blutserum absetzen. Je vitaler das Blut ist, d.h. je länger ihre Ladung erhalten bleibt, um so länger dauert es, bis sich die roten Blutkörperchen zusammenballen und am Boden des Glases absetzen. Unter der Orgonakkumulator-Behandlung wurde immer wieder festgestellt, daß sich die Blusenkungswerte von Patienten mit zuvor erhöhten BSG-Raten in erstaunlich kurzer Zeit normalisierten.

 

In dieser Qualität der Unterstützung von Selbstheilungskräften liegt die Ursache für die immer wieder festgestellte Verbesserung der Lebensqualität von Kebspatienten.

 

Seit 1989 haben sich nach Angaben des WRI mehrere hundert Krebspatienten an den Kreis von Medizinern gewendet, die dort arbeiten. Oft benötigten diese Patienten nur eine allgemeine Beratung und Hilfestellung, um einen Orgon-Akkumulator in eigener Anwendung zu benutzen. Auch haben inzwischen sehr viele Ärzte - es sind etwa 80 in Deutschland - begonnen, orgonomische Methoden anzuwenden. Auch sie erhalten im WRI fachkundigen Rat und Weiterbildung in Vegeto/Orgon-Therapie, der energetischen Therapie, wie sie von den Ärzten des WRI weiterentwickelt und gelehrt wird. Bis heute wurden dort etwa 50 Therapeuten ausgebildet.

 

Reich hatte aus der Psychoanalyse heraus die Widerstandsanaylse entwickelt und erkannt, daß muskuläre Spasmen, emotionelle und geistige Unbeweglichkeit funktionell identisch sind, d.h. immer in direkter Verbindung miteinander stehen. Werden die muskulären Blockaden gelöst, befreien sich auch emotionelle Traumen und geistige Inhalte. Ziel dieser Therapie ist der ungehinderte Energiefluß im Organismus, der sich - wenn er in optimaler Weise stattfindet - in einer sichtbaren wellenförmigen Entladung der Muskulatur äußert.

 

Vielen Krebs-Patienten, die sich rechtzeitig, d.h. bevor lebenswichtige Organe zerstört waren, in orgonomische Behandlung begeben haben, konnte effektiv geholfen werden. Dennoch - so betont Heiko Lassek - ist der Orgon-Akkumulator, auch wenn er Ärzten und Patienten erstaunlich wirkungsvolle Mittel an die Hand gibt, die von keiner anderen Methode erreicht werden, kein Wundergerät. In vielen Fällen von Krebs scheint er auch gegenindiziert zu sein, z.B. bei Krebs jüngerer Menschen (unter 40 Jahren) oder bei Leukämie. Die Ärzte des WRI sind daher nicht an der dogmatischen Durchführung orgonomischer Medizin interessiert. Jeder Krebstyp wird - oft in Kooperation mit anderen Fachärzten - so behandelt, wie er erfahrungsgemäß optimal in den Griff zu bekommen ist. Und zu diesen Methoden gehören neben Misteltherapie eben auch die chirurgische Entfernung des Tumors und Chemotherapie. Das Überleben des Patienten hat dort absoluten Vorrang vor jeder medizinischen Forschung. Die orgonomische Behandlung hat dabei die für einen Behandlungserfolg entscheidende Funktion, den Heilungsprozeß zu optimieren, zu verhindern, daß Rückfälle geschehen und sich Metastasen bilden.

 

Ganz in der Tradition der medizinischen Arbeit Reichs arbeitet die Ärztegruppe des WRI weitgehend kostenlos in der medizinischen Beratung. Erst die therapeutischen Behandlungen werden den Patienten berechnet.

 

 

Der Orgon-Akkumulator in der Landarzt-Praxis

 

Der Orgon-Akkumulator wird seit einiger Zeit auch in der täglichen Praxis von Ärzten und Heilpraktikern eingesetzt, und von diesen werden überzeugende Ergebnisse berichtet. In einer Liste, die bei Fischer-ORGON-Technik erhältlich ist (siehe Kasten über weitere Informationen), werden 19 Ärzte und Heilpraktiker aufgeführt, die orgonomisch arbeiten.

 

Dr. Georg Kavouras ist (Kassen-)Arzt für Allgemeinmedizin, ein Landarzt in Nordbayern. Dr. Kavouras, der sich auch in den USA in den Methoden der psychiatrischen Orgontherapie ausbilden läßt, bietet für interessierte Ärzte und Heilpraktiker seit neuestem Seminare zur medizinischen Orgonomie an, die auch als Forum für den Erfahrungsaustausch dienen. Die Arbeit mit der reich'schen Orgonomie setzt er dabei in Beziehung mit anderen anerkannten Naturheilmethoden, auch mit Anwendungen und Möglichkeiten intuitiver Heilung im Energiefeld. So versucht er eine Brücke zu schlagen zwischen der Orgonomie und der (im weitesten Sinne) geistigen Heilung. Bei ihm werden jährlich ca. 1000 orgonomische Behandlungen bei ca. 80 Patienten durchgeführt. Er erforscht seit Jahren systematisch die Anwendung des Orgon-Akkumulators am Menschen. Außerdem bildet er regelmäßig Ärzte und Heilpraktiker in energetischen medizinischen Techniken aus.

 

Da Krankheiten immer an eine individuelle Geschichte und Struktur des Patienten geknüpft sind, stünden schematische Therapie-Empfehlungen zu einer lebendigen, funktionellen Betrachtung im Widerspruch. Trotzdem können einige Krankheitsbilder erwähnt werden, bei denen Dr. Kavouras* bei der Anwendung des Orgon-Akkumulators die überzeugendsten Therapie-Erfolge erzielte:

 

- Verbrennungen

- schlecht heilende Wunden

- venöse und arterielle Geschwüre

- begleitende Behandlung bei Krebserkrankungen

- Nachbehandlung von an Krebs erkrankten Menschen nach Operationen, Chemotherapien und/oder Bestrahlungen

- Rheumatische Erkankungen mit Überwiegen der degenerativen über die entzündliche Komponente

- Akute und z.T. chronische Ohrenentzündungen

- Osteoperose

- Amämie (auch Tumoranämie)

 

Einige Fallbeispile aus der Praxis von Dr. Kavouras: Ein 44jähriger Mann litt unter einer chronischen Mittelohrentzündung. Er hatte anhaltende Ohrenschmerzen. Er galt als schulmedizinisch austherapiert, d.h. mit konventionellen Mitteln war ihm nicht zu helfen. Bereits nach zwei Bestrahlungen von je 30 Minuten mit dem Orgon-Akkumulator war er beschwerdefrei. Nach fünf Behandlungen hatte sich der Befund am Trommelfell so deutlich gebessert, daß er als geheilt betrachtet werden konnte.

 

Die heilende Wirkung des Orgon-Akkumulators hat sich nach Dr. Kavouras im übrigen auch bei akuten Mittelohrentzündungen bewährt.

 

Dr. Kavouras berichtet - wie es auch Reich schon beobachtet hat - von besonders eindrucksvollen Ergebnissen bei Verbrennungen: Ein 38jähriger Mann hatte sich mit Feuerwerkskörpern die gesamte Handinnenfläche verbrannt (Verbrennngen 2. und 3. Grades). Der behandelnde Chirurg hielt eine Hauttransplantation für angebracht (sie wurde nicht durchgeführt). Bereits nach 10 Tagen täglicher Behandlung mit dem Orgon-Akkumulator hatte sich eine komplette Hautdeckung der gesamte Wunde entwickelt. Nach 4 Wochen war eine vollständige Abheilung ohne Narbenbildung eingetreten.

 

Dies ist ein durchaus typischer Behandlungsverlauf einer Verbrennung, wenn der Orgon-Akkumulator eingesetzt wird.

 

 

Der Engel-Energie-Akkumulator

 

Eine völlig neue Variante des Orgon-Akkumulators überträgt die "Herzenergie der Engel". Seine Entstehung ist spektakulär:

 

Über die Medien Susanne H. und Thomas R. hat sich Wilhelm Reich aus dem Bereich der Engel wiedergemeldet. Und er war bereit zu einem ausführlichen Interview, das ich zwischen Weihnachten 1995 und Neujahr 1996 in acht Sitzungen mit ihm führen konnte. Die Authentizität des Kontaktes steht für mich außer Frage. Die Gespräche waren von größter inhaltlicher Kompetenz und von allumfassender Liebe geprägt. Auch seine emotionale Präsenz war original Reich": sehr direkt, bisweilen erregt, bisweilen wütend und auch sehr zärtlich mitfühlend und voller Verständnis für die Menschen.

 

Die Gespräche mit Reich führten überraschenderweise zu ganz praktischen Ergebnissen: er hat im Jenseits in einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe ein Gerät entwickelt, die Weiterentwicklung des Orgon-Energie-Akkumulators, den von Reich so genannten "Engel-Energie-Akkumulator" (siehe "Interview" mit dem "Geistwesen Reich" im Kasten)

 

Die ersten Monate der Erprobung des Engel-Energie-Akkumulators bestätigen die Aussagen Reichs über seine Wirkungen.

 

Es scheint danach sehr vorteilhaft zu sein, im Engel-Akku zu beten und zu meditieren. Engel können nur aktiv werden, wenn Sie darum gebeten werden. Und diejenigen, die bereits eindeutigen Kontakt mit Engeln haben, berichten davon, daß dieser im Engel-Akku erheblich leichter ermöglicht wird.

 

Im Gerät selber - diese Erfahrung machten fast alle Benutzer - herrscht ein Art geschützer Raum", eine Entrücktheit, Heiligkeit im Sinne von Heil-Sein. Alle störenden Einflüsse der diesseitigen Welt werden außerhalb gehalten - ein kleiner Meditationsraum, der die Konzentration auf das Wesentliche bei geistig-seelischen Prozessen ermöglicht.

 

Die Erfahrungen sind für jede Person sehr unterschiedlich: so wie der Orgon-Akkumulator individuell auf die energetisch-physische Struktur der Menschen wirkt und sehr unterschiedliche nervliche Wahrnehmungen auslöst, so wirkt der Engel-Energie-Akkumulator auf die individuelle energetisch-geistige Struktur und führt eigenen seelischen Erfahrungen. So erlebten mehrere Menschen Zeitsprünge, d.h. es fehlten wiederholt Zeitspannen in der Erinnerung.

 

Die Konfrontation mit der Engel-Energie führt, wie Reich es erwähnt hatte, eventuell zu starker Unruhe und Unzufriedenheit. Es wurden Reinigungs-Krankheiten ausgelöst wie Fieberanfälle und Entgiftungen, Kopf- und Gliederschmerzen.

 

Die wichtigste und bereits nach den wenigen Monaten, die der Engel-Energie-Akkumulator erst existiert, bei einigen Anwendern aufgetretene Erfahrung ist die Tatsache, daß sie begonnen haben, ihre Engel wahrzunehmen, zu hören, mit ihnen zu reden.

 

Um die Studie über den Engel-Energie-Akkumulator zu erstellen, die Reich empfohlen hat, führen wir mit den Benutzern Interviews durch, d.h. Gespräche, aus denen alle Seinsbereiche, vor allem seine geistig-spirituelle Orientierung erkennbar werden, so daß nachvollziehbar werden kann, mit welchem Hintergrund ein Mensch im Engel-Energie-Akkumulator die jeweiligen Erfahrungen macht.

 

Hier ein Auszug aus einem der Gespräche:

 

Je öfter ich ihn benutze, um so schneller werde ich durch die Energie darauf gebracht, darauf zu hören, was mir meine inneren Stimmen sagen. Sie sind lauter. Heute z.B. wollte ich dabei ein Engel-Buch lesen. Und eine Stimme sagte ganz laut, ich soll jetzt hier nicht lesen, sondern in mich hineinhorchen und die Augen zumachen und mich einfach spüren. Ich habe das Buch dann zur Seite gelegt und spürte eine Muskelverhärtung am Hals, die ich schon über 10 Jahre habe. Es ist ein richtiger Knoten. Dann hatte ich den Gedanken (was für mich die innere Stimme ist), daß ich verhärtet bin - daß der Knoten das ausdrückt - und daß ich meinen Kindern und meiner Umwelt keine Grenzen von mir zeige, aber Härte, und daß ich bisher die Härte als eine Grenze empfunden habe. Und solche Art Irrtümer werden für mich im Engel-Akkumulator richtiggerückt.

 

Erwähnenswert finde ich auch, daß man durch die Benutzung des Engel-Akkumulators keine High-Feelings bekommt. So ist das einfach nicht. Es ist ein Schritt auf einer beschwerlichen inneren Reise. Es ist so als wäre man permanenet mit seinem Guru zusammen, der einem immer wieder Aufgaben stellt. Und man muß sich schon dafür entscheiden, diesen Weg gehen zu wollen, weil es schwieriger ist hinzugucken und Sachen zu verändern, als in seinen alten Sachen zu bleiben und viele Dinge einfach zu ignorieren und so weiterzumachen, wie man bisher gewesen ist. Es ist ein richtig schwerer Schritt, den man sich überlegen sollte.

 

Orgon-Energie

 

Wilhelm Reichs Forschungsobjekt war das Leben selbst. Das Lebendige war für ihn der Ausdruck einer allumfassenden Energie, die den Kosmos erfüllt: ORGON. Reichs große Leistung ist es gewesen, diese Lebensenergie, die in allen Kulturen bekannt ist und die unsere vor-einsteinsche Wissenschaft auch als Äther" anerkannte, naturwissenschaftlich erfaßbar zu machen.

 

Bereits als Mitarbeiter Freuds hatte Reich begonnen, die physikalischen Hintergründe der Triebenergie, der Libido" zu erforschen. Er suchte im Bereich der Bio-Elektrizität und fand heraus, daß sich Lust und Angst direkt als positives bzw. negatives elektrisches Potential erfassen lassen. Die gemessene Menge an Elektrizität war jedoch zu gering, um als Quelle des biologischen Antriebs in Betracht zu kommen.

 

Bei der Erfoschung der energetischen Anziehung von Einzellern kam er zur Entdeckung, daß aus organischer Materie spontan lebendige Strukturen entstehen - die permanente Biogenese. An den Bionen", kleinsten Bläschen, die aus zerfallendem Heu, Erde oder Sand entstanden waren, stellte er eine im Labor optisch sichtbare bläuliche Strahlung fest: Reich und seine Mitarbeiter bekamen Bindehautentzündungen, wenn sie die Bione unter dem Mikroskop betrachteten. Gummihandschuhe wurden durch sie elektrostatisch geladen. Diese Phänomene fand Reich auch in leeren Metallkästen, die er außen mit isolierendem Material umgab. Die Erscheinungen waren jedoch immer sowohl subektiv wie auch objektiv: nicht jeder konnte die Strahlung sehen, sie war jedoch andererseits u.a. mit einer Lupe vergrößerbar. Erst als er die gleichen Energiephänomene auch am Himmel und am Erdboden beobachten konnte, verstand er, daß er eine Energieform entdeckt hatte, die in der Atmosphäre wie auch im Organismus vorhanden ist: er nannte sie ORGON.

 

 

 

Aus dem Interview mit dem Geistwesen Wilhelm Reich

 

Frage: Sie haben von einem Gerät gesprochen, das Sie neu entwickelt haben.

 

WR: So ist es. Es ist ein Gerät, das die Engel-Energien auf Ihre Sphähre hinunterbringen kann. Sie sollten es mit Halbedelsteinen versuchen. Nehmen Sie Rosenquarze.

 

Rosenquarze haben eine gewisse Schwingungs-Potenz (nicht -Frequenz!) Diese Schwingungsebene ist Stimmungsgleich mit der Herzebene der höheren Engelwelt und bringt die Engel-Ebene in den Akkumulator hinein. Das potenziert sich dabei auch noch.

 

Frage: Werden über diese Konstruktion nur positive Engel-Energien übertragen?

 

WR: Negative Engelwesen gibt es nicht. Was Sie meinen, sind negative menschliche Wesenheiten, und die tragen nicht diese Frequenz.

 

Frage: Was geschieht mit den Menschen, die sich in dieses Gerät setzen?

 

WR: Sie werden sich erleichtert fühlen, so hoffe ich. Es wird nicht Krankheiten heilen oder lindern können, doch es wird die Seelenenergie auf ein höheres Niveau heben. Dadurch wird eine stärkere Erkenntnis der Wahrheit möglich werden, eine größere Freiheit der Herzen.

 

Es handelt sich hierbei nicht um einen normalen Orgon-Akkumulator, sondern um eine verbesserte, abgewandelte Form. Es geht hier nicht nur um reine Orgon-Energie, sondern um eine der Orgon-Energie hinzugefügte Licht-Energie. Es ist eine neue Errungenschaft auf dem Weg meiner Wissenschaft.

 

Engel-Akkumulatoren wirken überall dort, wo sich Menschen in einer wahren Gesinnung in diesen Akkumulator begeben. Diese Akkumulatoren bieten einen gewissen Schutz, wenn er nötig ist. Sie bieten eine große Kräftigung und sie bieten die Gewähr, daß wahrhafte Engel-Energien zum Menschen hin in Fluß kommen.

 

Frage: Wie werden sich die Menschen durch den Engel-Akkumulator verändern?

 

WR: Es ist eine Veränderung im gesamten Wesen des Menschen. Die Engel-Akkumulatoren werden auf diesem Gebiet sehr viel Hilfe und sehr viel Klärung bringen. Das Antippen der göttlichen Energie, allein auch schon der Lebensenergie im Menschen, reicht bei vielen Menschen nicht aus, um dahin zu kommen wo sie hinmöchten. Deswegen können die Akkumulatoren bei einigen Menschen große Unruhe und große Unzufriedenheit hervorrufen, obwohl sie gerade auch bei diesen Menschen großen Heilwert haben können.

 

Frage: Der Akkumulator hat dann nicht mehr die Funktion zu heilen?

 

WR: Der Akkumulator verliert seine Fähigkeit, Krankheiten auf medizinische Weise zu beeinflussen.

 

Das heißt jedoch nicht, daß er nicht auch Krankheiten fortblasen kann. Das liegt an den Menschen, die diesen Akkumulator benutzen werden.

 

Es müssen dazu neue Versuchsreihen gemacht werden. Unter heilmedizinischen Aspekten ist dies nicht mehr zu betrachten. Dies sind neue Wissenschafts-Zweige, von denen ich mir auch erhoffe, daß die Philospohie zu ihnen Zugang finden wird.

 

Frage: Der Orgonakkumulator wirkt auf einer biophysikalischen Ebene, d.h. jeder Organismus wird unabhängig von jeder Einstellung darin geladen. Muß der Benutzer darin eine bestimmte Haltung einnehmen? Ist die geistige Einstellung wichtig?

 

WR: So ist es.

 

Frage: Soll die Konstruktion veröffentlicht werden?

 

WR: Sie muß sofort öffentlich gemacht werden, sobald die ersten Versuche erfolgreich abgeschlossen wurden.


© Jürgen Fischer

Fischer-

ORGON-

Technik

 

Jürgen Fischer

Steinbach 2
87739 Breitenbrunn

Tel.:  08263 960 71 70

info@orgon.de

UId-Nr: DE 172054894

www.orgon.de

www.fischer-orgon-technik.de

 

Newsletter

Lassen Sie sich von uns informieren, sobald es etwas Neues auf www.orgon.de gibt wie Seminar-Termine, neue Artikel, neue Geräte usw. Wir werden uns nur melden, wenn es tatsächlich etwas zu sagen gibt...

Zum Newsletter anmelden:

Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Dazu einfach eine Email mit dem Betreff "Newsletter abmelden" an info-et-orgon.de senden.

«Gott» ist die Natur, und Christus ist die Verwirklichung des Naturgesetzes.


Gott (Natur) hat die Genitalien bei allen Lebewesen geschaffen. Er hat das getan, damit diese nach natürlichen, göttlichen Gesetzen funktionieren. Deshalb ist es weder Sakrileg noch Blasphemie, dem Verkünder Gottes auf Erden ein natürliches, göttliches Liebesleben zuzuschreiben. Dieses ist im Gegenteil die Verwurzelung Gottes in der reinsten Tiefe des Menschen.


Diese Tiefe existiert im Leben von Anfang an. Die Fortpflan- zungsfunktion kommt erst in der Pubertät zur Genitalität hinzu.


Die göttliche, genitale Liebe ist schon lange vor der Fortpflan- zungsfunktion da; deshalb wurde auch die genitale Umarmung von der Natur bzw. von Gott nicht nur zum Zweck der Fortpflanzung geschaffen.

 

Wilhelm Reich, aus dem Vorwort des "Christusmord"

 


 

Im Hintergrund sehen Sie das Standbild einer grafischen Darstellung von Kreiselwellen. Unter diesem Link finden Sie Kreiselwellen in einer bewegten Trick-Animation. (Für eine bildschirmfüllende Darstellung betätigen Sie bitte die Taste F11). Diese grafische Darstellung kann die Kreiselwellen nur annähernd zeigen. Was Sie tatsächlich am Himmel sehen, kann sich davon erheblich unterscheiden.

Kreiselwellen sind optische Erscheinungen der Orgon-Energie, die immer nur subjektiv wahrnehmbar sind, d.h. man kann sie nicht fotografieren oder filmen - sie existieren nicht als eigenständiges, objektives Phänomen. Deshalb gehören sie für den Verstand nicht zur "Realität" - dennoch können sie von fast allen Menschen wahrgenommen werden. Hier auf www.orgon.de finden Sie detallierte Anleitungen (auch als kostenloses mp3-Hörbuch), wie Sie die Lebens-Energie sehen, hören und fühlen können.

Es ist sehr einfach ...

Probieren Sie es aus!

 

 

„Haben Sie schon mal über wirkliche Freiheit nachgedacht Willard? Freiheit von den Meinungen Anderer, sogar von den eigenen Meinungen?“

 

Colonel Walter E. Kurtz im Film Apocalypse Now